Digitaler Tachograph

Digitalen Tachograph bedienen

Was sollten Sie wissen oder tun als Fahrer eines Fahrzeugs, welches mit einem digitalen Tachographen ausgerüstet ist?

Die Fahrerkarte einlegen

Stellen Sie die Zündung Ihres Fahrzeugs an und schieben Sie die Fahrerkarte mit dem Chip nach oben und dem Pfeil nach vorne in den Kartenschacht.
Wenn Sie mit zwei Fahrern fahren, muss der zweite Fahrer ebenfalls seine/ihre  Karte in den zweiten Kartenschacht schieben. Wenn ein Fahrerwechsel stattfindet,  müssen auch die Fahrerkarten den Kartenschacht wechseln!

Der Nachtrag von Aktivitäten

Ein Nachtrag muss immer durch den Fahrer erstellt werden, wenn es eine Aufzeichnungslücke auf der Karte gibt, denn Aufzeichnungslücken von 15 Minuten können bereits bemängelt werden. Der Fahrer ist nämlich verpflichtet immer alle Tätigkeiten des laufenden Tages, sowie der vorangegangenen 28 Kalendertage lückenlos zu dokumentieren. Beim Anmelden Ihrer Fahrerkarte werden Sie gefragt, ob Sie noch einen manuellen Nachtrag für vorausgehende Aktivitäten vornehmen müssen. Wenn Sie dies mit “ JA” und anschließend mit “OK” im Tachographen bestätigen, können Sie einen manuellen Nachtrag vornehmen. Allerdings gibt es mehr Möglichkeiten für eine manuelle Ergänzung (z.B. Arbeit fortsetzen, Arbeit mit rückwirkender Kraft fortsetzen, Arbeit hinzufügen). Mit den Pfeiltasten kann dann der Zeitraum und die getätigte Aktivität (Ruhe, Arbeit & Bereitschaft) ausgewählt werden.

Der Tachograph wird Sie auch fragen, in welchem Land die Aktivität stattgefunden hat. Wenn Sie alle Schritte ausgeführt haben, wird der Tachograph angeben, dass Sie nun losfahren können.

Hinweis: Der Zeitraum muss nach der UTC-Zeit eingegeben werden, da der Tachograph Aktivitäten auch nach der UTC-Zeit dokumentiert.

Während der Fahrt

Nachdem Sie sich mit Ihrer Fahrerkarte angemeldet haben, wird die nächste Fahrt automatisch als Fahrzeit aufgezeichnet. Deswegen ist es besonders wichtig bei einem digitalen Tachographen zu wissen, welche Symbole für die Aktivitäten während eines Stillstands gewählt werden müssen.

Des Weiteren müssen Sie darauf achten, dass Sie die Knöpfe für die Symbole richtig bedienen. Durch das Drücken des Knopfes „1“ (und für den zweiten Fahrer mit dem Knopf „2“) können Sie das Symbol über der Fahrernummer wechseln und somit den Typ der Aktivität einstellen. Das Einstellen der genauen Aktivität ist deshalb so wichtig, weil der digitale Tachograph normalerweise nach einer Fahrt automatisch auf „Arbeit“ umspringt. Aus diesem Grund sollten Sie aufpassen, dass Sie den Tachographen richtig einstellen, wenn Sie sich in eine Pause/Ruhezeit begeben. Eine Ruhezeit wird allerdings erst dann registriert, wenn diese mindestens 15 Minuten betragen hat.  Sollten Sie zum Beispiel die Aktivität im Tachographen auf Pause gestellt haben, aber Sie müssen das Fahrzeug noch einmal um ein paar Meter umstellen, dann springt der Tachograph direkt wieder auf den Aktivitätstypen ‚Arbeit‘ um.

Hinweis: Beachten Sie deshalb, dass Sie den Fahrtenschreiber erneut auf den richtigen Aktivitätstypen stellen müssen, auch wenn Sie Ihr Fahrzeug nur um ein paar Meter bewegt haben. Es  ist vor allem wichtig daran zu denken, wenn Sie Ihr Fahrzeug in der Nachtruhe noch einmal bewegt haben, denn sonst werden mehrere Stunden einer Nachtruhe nicht registriert!

Nach Ihrer Schicht

Nachdem Sie Ihre Schicht beendet haben, entfernen Sie Ihre Fahrerkarte aus dem Tachographen. Der Tachograph wird vor dem Auswerfen der Fahrerkarte, wie bei dem Einlegen der Fahrerkarte, fragen in welchem Land Sie sich zu diesem Zeitpunkt befinden.

Hinweis: Sollte der Tachograph unsachgemäß verwendet werden oder sogar der Versuch eines Betrugs festgestellt werden, können Ihnen hohe Bußgelder auferlegt werden!

Das Auslesen der Fahrerkarte und des Tachographen
Bei einem nicht vollautomatischen System müssen die Daten Ihrer Fahrerkarte mindestens jede 3 Wochen ausgelesen werden. Ihr Arbeitgeber wird Sie hierüber informieren.

Tipp: Lassen Sie Ihre Fahrerkarte jede Woche oder jede zweite Woche auslesen. Die Karte kann nämlich nur für  eine maximale Anzahl an Tagen die Daten speichern. Allerdings geschieht das Auslesen der Fahrerkarte mit dem TachoByte System vollkommen automatisch!

Defekt

Wenn Ihr Tachograph während einer Fahrt ausfällt oder einen Defekt hat, sind Sie nicht verpflichtet den Tachographen unterwegs noch reparieren oder ersetzen zu lassen. Das gleiche gilt, wenn die Fahrerkarte Fehlfunktionen aufweist oder sich nicht im Besitz des Fahrers befindet.
Um hohe Bußgelder zu vermeiden, sollten Sie folgende Regeln beachten:

  • Bei einer defekten Fahrerkarte muss der Fahrer zu Beginn seiner Fahrt die Angaben über das von ihm gelenkte Fahrzeug auszudrucken.
  • Der Fahrer muss auf jeden Ausdruck die Angaben, mit denen der Fahrer identifiziert werden kann (Name, Nummer der Fahrerkarte oder des Führerscheins), eintragen und seine Unterschrift anbringen.
  • Am Ende seiner Fahrt muss der Fahrer die Angaben über die vom Kontrollgerät aufgezeichneten Zeiten auszudrucken und die vom Fahrtenschreiber nicht erfassten Zeiten, in denen er seit dem Erstellen des Ausdrucks bei Fahrtantritt andere Arbeiten ausgeübt hat, Bereitschaft hatte oder eine Ruhepause eingelegt hat, vermerken.
  • Bei Verlust der Fahrerkarte ist dies der zuständigen Behörde zu melden und ein Antrag auf Ersatz muss binnen sieben Kalendertagen gestellt werden.
  • Die Fahrt ohne Fahrerkarte darf für maximal 15 Kalendertage fortgesetzt werden. Ausnahmen bestehen, wenn ein längerer Zeitraum für die Rückkehr des Fahrzeugs zum Standort des Unternehmens erforderlich ist.